Erfahrungsbericht Marius Zoller

Bankkaufmann - Ausbildungsbeginn 01.09.2013

Eine Ausbildung bei einer Bank - für viele nicht vorstellbar.

Den ganzen Arbeitstag im Anzug verbringen - für viele nicht vorstellbar.

Um die Finanzen anderer kümmern - für viele nicht vorstellbar.

Für mich sind all diese Vorstellungen Realität geworden.

Am 01.09.2013 begann meine 3-jährige Ausbildung zum Bankkaufmann bei der Volksbank Stutensee-Weingarten eG. Da mich die Bereiche Wirtschaft, Geld und der Kundenkontakt schon immer gereizt haben, war es eine sehr einfache Wahl für mich den Berufsweg Bankkaufmann einzuschlagen. Durch die regionale Nähe und die Kundenverbundenheit war eine genossenschaftliche Bank als Arbeitgeber perfekt für mich.

Das Ausbildungskonzept ist in zwei grundlegende Bereiche gegliedert.
Bei der theoretischen Ausbildung befand ich mich in der Friedrich-List-Schule in Karlsruhe und beim praktischen Teil in den jeweiligen Geschäftsstellen unseres Hauses.

In der Schule lernten wir die Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre (BWL), Allgemeinen Wirtschaftslehre (AWL), des Rechnungswesens sowie Englisch, Deutsch und Gemeinschaftskunde. Da diese Fächer zugleich prüfungsrelevant waren, wurde das angeeignete Wissen in Form von Klausuren geprüft.

Meine praktische Phase begann am Service in Blankenloch. Hier konnte ich die ersten Eindrücke einer Bank sammeln und hatte meinen ersten Kundenkontakt. Darauf folgten zwei spannende Wochen in der Jugendberatung mit den ersten Kundengesprächen zum Zuhören und Erfahrungen sammeln.

Nach dieser Marktphase durchlief ich einige interne Abteilungen, wie z.B. das Marketing - für die Außendarstellung unserer Bank zuständig, die IT-Abteilung - für die technische Abwicklung zuständig, die Kreditabteilung oder das „buchende“ Rechnungswesen. All diese Abteilungen halfen mir wichtige Erfahrungen für mein großes Ziel zu sammeln, die Bankkaufmannausbildung im Sommer 2016 zu bestehen. Die Abschlussprüfung war in zwei Teile unterteilt. Der erste Teil besteht aus der schriftlichen Prüfung in den Fächern BWL, AWL, Rechnungswesen, Deutsch und Gemeinschaftskunde. Im zweiten Teil wird noch eine mündliche Prüfung in Form eines Beratungsgespräches verlangt. Dieses hat einen zeitlichen Umfang von 20 Minuten und kann über die Themen „Kontoführung“,  „Geld- und Vermögensanlage“ oder das „Kreditgeschäft“ gehen.

Für mich war die Ausbildung zum Bankkaufmann die absolut richtige Entscheidung. Ich konnte viel Neues erlernen, die Mitarbeiter hatten bei Fragen immer ein offenes Ohr und gaben gerne Antwort. Außerdem war es eine sehr abwechslungsreiche Ausbildung in den verschiedenen Abteilungen und der schulischen Ausbildung.

Ich werde nach Bestehen der mündlichen Prüfung eine zweite Ausbildung zum Informatikkaufmann machen. Diese werde ich ebenfalls bei der Volksbank Stutensee-Weingarten absolvieren, jedoch mit dem Unterschied nicht mehr in allen Abteilungen sondern ganz speziell in der IT-Abteilung unseres Hauses eingesetzt zu werden.

 

Marius Zoller