Vertreterversammlung 2015

In der bis auf den letzten Platz besetzten Walzbachhalle in Weingarten ging die Vertreterversammlung der Volksbank Stutensee-Weingarten reibungslos und harmonisch über die Bühne. Bürgermeister Eric Bänziger sprach von einer „großen Herausforderung, sich in dem aktuellen Finanzmarkt behaupten zu können“. Anerkennung fand er dafür, dass es 2014 den Vorständen erneut gelungen ist, alternative Spar- und Finanzierungsformen zu finden, was am Jahresüberschuss zu sehen sei. Der stellvertretende Vorstand Juan Baltrock berichtete über das Geschäftsjahr 2014. Das Jahr war, wie das vorige, nicht spektakulär gewesen und das laufende Jahr zeichne sich bislang ebenso solide ab. Prägend war einerseits ein höheres Kreditvolumen gewesen, das die Kunden in Anspruch genommen hätten, andererseits höhere Kundeneinlagen. Das Unternehmen werde fünf Prozent Dividende an seine Mitglieder ausschütten, sagte Baltrock. Das klassische Sparen ist allerdings unattraktiv, Anleger setzten weiter auf Immobilien: Bauen, Kaufen, Renovieren. Der Trend zu Sachwerten ist gestiegen. Vorstand Klaus Bowe sprach über aktuelle Themen 2015 und stellte die Bank in den großgeldpolitischen Zusammenhang. Mehr denn je konzentriere sich die Volksbank Stutensee-Weingarten auf passgenaue Beratung ihrer Kunden, um für jedes Bedürfnis individuelle und maßgeschneiderte Lösungen anbieten zu können. Der Bericht des Aufsichtsratsvorsitzenden Hanspeter Gaal und seines Stellvertreters Tilo Fabry bescheinigte der Bank eine geordnete Vermögenslage und eine zufriedenstellende Ertragslage. Bankvorstand Karl-Heinz Bayer leitete die Abstimmung über die Genehmigung des Jahresabschlusses und die Verwendung des Bilanzgewinns, die jeweilig einstimmig ausfielen. Harald Becker beantragte die Entlastung der Mitglieder des Vorstandes und des Aufsichtsrates, die einstimmig gewährt wurde. Turnusgemäß zur Wiederwahl standen die Aufsichtsräte Edgar Geißler, Volker Heidt und Klaus Holzmüller an, die einstimmig für drei Jahre wiedergewählt wurden. Christian Seitz schied nach 29 Jahren aus persönlichen Gründen aus dem Aufsichtsratsgremium aus und wurde vom Vertreter des Baden-Württembergischen Genossenschaftsverbandes, Michael Moccia mit der Silbernen Ehrennadel des Verbandes geehrt. Eine Satzungsänderung betraf die zukünftige Anzahl der Vertreter. Statt bisher für je 100 Mitglieder ist in Zukunft für je 125 Mitglieder ein Vertreter zu wählen und mindestens fünf Ersatzvertreter in der festgelegten Reihenfolge ihres Nachrückens. Zum Ende des Jahres werden sich die beiden Vorstände Klaus Bowe und Friedrich Schreiber in den Ruhestand verabschieden. Weingartens Bürgermeister Bänziger sagte ihnen bereits jetzt „von Herzen Danke für Ihr Engagement, Ihre Professionalität und Ihre Menschlichkeit bei der Leitung unserer Volksbank“. Danach werden Karl-Heinz Bayer und Juan Baltrock mit einem dritten Kollegen die Vorstandsarbeit leisten.

 

Der Aufsichtsrat der Bank
Dankeschön an die scheidenden Bankvorstände mit Frauen von links: Hanspeter Gaal, Friedrich Schreiber, Inge Schreiber, Brigitte Bowe, Klaus Bowe, Tilo Fabry
Michael Moccia (Vertreter des Baden-Württembergischen Genossenschaftsverbandes) verlieh Christian Seitz die Silberne Ehrennadel des Verbands.