Herrliche spätsommerliche Tage auf Korfu

Wieder einmal hat Klaus Goerke in bester Zusammenarbeit mit dem bewährten Reiseveranstalter Via Cultus aus Stutensee - Büchig die Studien- und Erholungsreise der Volksbank Stutensee - Weingarten vorbereitet, die vom 3. - 10. Oktober zur nordgriechischen Insel Korfu führte. Wie immer sollten die Teilnehmer noch einmal Sonne und Wärme tanken, bevor der Winter kommt.

Zwanzig Interessierte aus Weingarten und Umgebung flogen mit dem Airbus 219 der Eurowings auf die Insel und erfreuten sich eines großen Strandhotels im Norden der Insel, von dem aus mittels Bus herausragende Orte der Insel besucht wurden - dabei kam auch die Kulinarik nicht zu kurz - ebenso der griechische Wein!

Da Klaus am Abflugtag erst aus dem Krankenhaus entlassen wurde, übernahmen Walli und Renate dankenswerterweise die Verantwortung der Reise. Die kleine Reisegruppe hatte einen großen 46er Bus mit einem erfahrenen Fahrer, so dass man bequem und sicher durch die verschlungenen Ortschaften reisen konnte. Mit Gordana hatten wir eine kompetente und sehr nette Reiseleiterin, die sich bestens auskannte und uns in die Feinheiten der überaus hügeligen Landschaften ebenso einführte, wie sie uns auch einige traumhafte Meeresbuchten und Grotten zeigte.

Nach der Anreise besuchte die Gruppe am Folgetag die Inselhauptstadt Kerkyra mit der bedeutenden Kirche Spiridon; am Nachmittag dann auf die Halbinsel Kanoni mit der weitläufigen Gartenanlage der königlichen Residenz Mon Repos, weiter mit Booten hinüber auf die berühmte Mäuseinsel. Am nächsten Tag fuhren die Urlauber zur Villa Achilleion mit der bezaubernden Parklandschaft, mit der von der österr. Kaiserin Sissi erbauten Villa. Am Samstag ging es dann hinein in die Bergwelt: wir besichtigten das Kloster Ag. Arthansia, danach ging es zum Nordkap Drastis, weiter nach Kassiopi, einer Hafenstadt am Fuße des Pantokrators, dem höchsten Berg der Insel. An der schmalsten Stelle zu Albanien wurde ein Fotostopp eingelegt. Montags fuhr die Gruppe dann in den reizvollen Ort Paleokastritsa, einem alten Fischerdorf, mit Besichtigung des Männerklosters Theotokou. Die anschließende Auffahrt zum Ort Lakones am Bella Vista war mehr als spektakulär: der Bus hatte nur Zentimeter weiten Raum zu den uralten Häusern an der wirklich schmalsten Bergstraße. Aber die unvergessliche Aussicht belohnte alle Mühe.

Bleibt noch - dankend - zu erwähnen, dass sich nicht nur das Klima von der besten Seite zeigte, sondern auch die Organisation dieser vielseitigen Reise die bei Via Cultus in besten Händen lag! Nicht zu vergessen einige ältere Mitreisende, die in der Freizeit (2 Tage konnte man privat verbringen) trotz nur 18 Grad Wassertemperatur ausdauernd im Meer vor unserem Hotel fröhlich badeten!